Stammesstruktur
Unsere Gemeinschaft von Pfadfindern als Teil der weltweiten Bruderschaft von Pfadfindern bezeichnet man als Stamm. Wie in jedem anderen Verein gibt es auch bei uns einen Vorstand und diverse Ämter.

Und das sind wir:

Stamm Adler Dülken




Unser Stamm wiederum besteht aus Kleingruppen und deren Leitern. In diesen Kleingruppen sammeln sich Kinder der jeweils gleichen Stufe. In welcher Stufe man sich befindet, bestimmt der Grad des pfadfinderischen Könnens und das Alter. Die Stufen lassen sich wie folgt beschreiben.

 Altersstufen bei den Gruppen

Meute: 7-11 Jahre

Sippe: ab 11 Jahren

Rover: ab 16 Jahren


 Probenordnung

 Wölflingsprobe (Wolfskopf)

Die Wölflingsprobe beinhaltet ein Spurbuch. In diesem werden die einzelnen Proben in den Gruppenstunden erarbeitet. Bevor man in die Sippe geht, sollte man sein Versprechen abgelegt haben.


 Jungpfadfinderprobe (Lilie)

Für diese Probe muss man mindestens ein Jahr in der Sippe gewesen sein. Man sollte zudem an einer Großfahrt teilgenommen haben. Auch mehrere Wochenendfahrten sind Pflicht.


 Pfadiprobe (Allzeit Bereit)  

Voraussetzung hierfür ist die absolvierte Jufiprobe. Man muss zudem 15 Jahre oder älter sein und mindestens ein Wochenendlager geplant und durchgeführt haben (ggfs. mit Hilfe einer volljährigen Person]. Man muss an einer Großfahrt teilgenommen haben. Auch die regelmäßige Teilnahme an den Gruppenstunden ist Voraussetzung. Einmal in zwei Monaten soll man eine Gruppenstunde selber gestalten und ein Gruppenstundentagebuch führen. Zuletzt geht man zwei Tage lang alleine auf Tippel.


 Späherprobe (Allzeit Bereit mit Weberflach)

Für die Späherprobe muss man 17 Jahre oder älter sein. Die Pfadfinderprobe muss bereits absolviert worden sein. Mindestens vier Wochenendlager sollen geplant und durchgeführt sein. (auch hier ggfs. mit Hilfe von einer volljährigen Person]. An Mindestens zwei Großfahrten ist teilzunehmen. Dort werden  Sippenführeraufgaben übernommen. Die regelmäßige Teilnahme an den Gruppenstunden ist Pflicht. Seit mindesten sechs Monaten sollte man bereits als Hilfssippen- bzw. Meutenführer gearbeitet haben.